top of page

j-hope IN THE BOX

Was Zeus in der Kiste aufbewahrt hatte, brach aus seiner Gefangenschaft hervor./

Alles Schlechte wurde nun auf die Welt losgelassen./

Pandora, unfähig, ihre Tat rückgängig zu machen, verfiel in Verzweiflung./

Während sie trauerte, hörte sie ein schwaches Zittern aus der Büchse./

Sie hob den Deckel noch einmal an, und heraus flatterte ein kleines, helles, wunderschönstes Wesen, das sie je gesehen hatte./

Es schlug mit seinen zarten Flügeln und tanzte um Pandora herum, berührte leicht ihre Schulter./

Pandora spürte sofort, wie ihre Angst verschwand und ihr Herz vor Wärme glühte./

Es war die Hoffnung, die in der innersten Ecke der Kiste aufbewahrt wurde./

Sie verfolgte das Miasma der Finsternis und linderte deren schlimmen Auswirkungen auf die Menschheit./

Die Hoffnung gab den Menschen den Willen, inmitten von Schmerz und Streit weiterzuleben.


So begann das zweite Kapitel von BTS mit Jung Hoseok, alias j-hope, der mit seiner Solokarriere einen Raketenstart hinlegte, indem er aus der Box heraustrat und die verschiedenen Aspekte seiner Persönlichkeit auf seinem Album Jack In The Box präsentierte. Seine Promo-Aktivitäten gipfelten in seinem historischen Auftritt als Headliner auf einem der größten Musikfestivals in den USA, dem Lollapalooza. Betrachtet man den Werdegang von j-hope, könnte man meinen, dass er seinen Höhepunkt mit seinem ersten Soloprojekt zu früh erreicht habe. Aber alle wissen, dass j-hope noch viel vor sich hat. Wie er zu diesem Album gekommen ist, wird der Dokumentarfilm „j-hope IN THE BOX“ (und dieser Blogpost) ergründen, ebenso wie die Frage, ob er seinen Zweck erfüllt hat, j-hopes Vorbereitungen für sein Soloalbum zu zeigen.


Hoffnung in der Box


J-hope verriet in der Dokumentation, dass er etwa ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung seines Debüt-Mixtapes Hope World dachte: „Das ist es, was ich als Nächstes tun werde“, und fügte hinzu: „Mit Hope World war ich noch in der Box. Ich habe mich immer gefragt, ob es das ist, was ich wirklich bin. Ich sage nicht, dass ich das nicht war; es ist ein Teil von mir. Aber gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass es an der Zeit war, eine reifere Seite von mir zu zeigen. Ich dachte, wenn ich endlich aus der Kiste heraus komme, möchte ich über die Erfahrungen außerhalb der Box singen.“ Mit dieser Einstellung machte er sich daran, sein neues Album mit detailorientierter Entschlossenheit zu erstellen.


Die Reise, um aus der Box herauszukommen


„Die Leute wissen nichts darüber. Sie kennen BTS sehr gut, aber sie wissen nicht, wie j-hope von BTS seine Musik macht, welche Schritte er unternimmt, um seine Alben und Auftritte zu kreieren, oder wie die Promotion funktioniert. Ich wollte diese Dinge im Detail zeigen. Ich wollte, dass jedes Detail aufgezeichnet wird.“ Wir sehen die Arbeit hinter Jack In The Box in vollen Zügen – vom Kampf, den ersten Takt des Liedes Arson fertigzustellen bis hin zum Problem, nicht eine einzige Textzeile herauszubekommen.


Schlaflose Nächte wegen der Vorbereitungen für die erste eigene Platte bedeuten, dass man sein Privatleben für eine Weile zurückstellen muss, weshalb j-hope seinen Vater anruft, um ihm mitzuteilen, dass er ihn nicht in Seoul treffen kann. Aber in der nächsten Szene schafft es j-hope, Zeit zu finden, um sein Zuhause in Gwangju zu besuchen, was eine der bezauberndsten Szenen des Dokumentarfilms ausmacht. Der liebenswerteste Moment zeigt, dass j-hopes Familie einen Grundstein für ihn mit der Inschrift „홉월드“ (Hope World) hat. Seine Mutter hat noch Fotos und Erinnerungsstücke von j-hope aus dem Jahr 2017 während der „WINGS“-Tour.


Auf dem Weg nach Gwangju erwähnte j-hope, dass er Namjoon (RM) dazu brachte, sich seine Platte zuerst anzuhören und dass dieser sagte, der Sound sei anders als das, was j-hope zuvor gemacht hatte. Er sprach auch über die Bedeutung des Albumtitels und erklärte, dass er als Musiker in der weiten Welt seine Erfahrungen teilen will, so wie der Clown / das Spielzeug aus der Box springt, wenn man sie öffnet.


Nach seiner Rückkehr nach Seoul folgen wir j-hope bei den Vorbereitungen für die Listening Party von Jack In The Box und er sagt: „Wenn man Musik veröffentlicht, sollte man sie feiern und sie mit anderen genießen, unabhängig davon, ob wir uns nahe stehen.“ Der Tag der Listening Party ist gekommen, und j-hope ist aufgestylt und nervös, als wir ihm in den Aufzug folgen, wo er mit seinem Spiegelbild spricht und sich fragt: „Wer bist du?“, „Was machst du hier?“ und „Du schaffst das, oder? Ja.“


Die Szenen und Proben sind mit dem Lollapalooza-Auftritt von j-hope durchsetzt. Einer der besten Teile des Lollapalooza-Segments war die Beobachtung von j-hope, dass die Chemie zwischen den Tänzer:innen nicht stimmte, als er das Probenmaterial von ihrem Auftritt für Dynamite (Tropical Remix) sah. J-hope hatte das Gefühl, dass es keine Interaktion zwischen ihnen gab und bedauerte, dass er das nicht vorher überprüft hatte. Einer der Mitarbeitenden sagte ihm, dass die Chemie erst anfing, sich zwischen ihnen zu entwickeln, da dies erst der erste Tag der Proben gewesen sei und dass dies noch besser sein würde, wenn er mit ihnen auftritt.


j-hope IN THE BOX“ zu sehen war eine Achterbahnfahrt, welche die Erwartungen von j-hope erfüllte! Es wird interessant sein, seinen einstündigen Auftritt auf YouTube mit den Erkenntnissen aus dieser Dokumentation noch einmal anzusehen. „j-hope IN THE BOX“ ist jetzt auf Weverse und Disney+ zu sehen.


Verfasst von: Anugya

Editiert von: LJ

Gestaltet von: Waf

Übersetzt von: Lenamania

Übersetzung editiert von: Cece & Sara


ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.


Comments


bottom of page