top of page

Deep Dive: Auslegen von Vs Layover

Das Debüt als Solokünstler kann beängstigend sein, vor allem, wenn man Teil einer eng verbundenen Gruppe wie BTS ist, die einen einheitlichen Sound gefunden hat. Für V gab es das wiederkehrende Bedürfnis, etwas zu kreieren und wieder zu verwerfen, wenn sich sein Geschmack und seine Interessen änderten; er hatte das Gefühl, dass er das, was er sagen und zeigen wollte, auf den Punkt gebracht hatte, war sich aber eine Woche später nicht mehr sicher.


Musik und Konzept 


V ließ sich Zeit mit seinem Album. Er hatte so viele Ideen und Interessen, die ihn dazu brachten, viele Dinge auszuprobieren. Ihm wurde jedoch klar, dass dies erst der Anfang des Solisten V war, das erste „Gemälde seiner selbst“, wie er es ausdrückte, also gab es keinen Grund zur Eile.


Die Genres in Vs Liedern – R&B, Jazz, Lo-Fi, Pop, Soul, Klassik – verschmelzen in einem Album zu einem vertrauten, aber völlig eigenen Sound. Wenn man sich seine Songs wie Stigma und Winter Bear anhört, ist es offensichtlich, dass V es geschafft hat, die Klänge, die seine Stimme begleiten, zu verfeinern, um seine Gefühle und Gedanken besser zu vermitteln.


Jazz und klassische Musik durften auf seinem Debütalbum nicht fehlen, da diese Genres in vielerlei Hinsicht mit ihm verbunden sind. V hatte bereits zuvor erklärt, dass diese beiden Genres seine liebsten sind und er sich mit ihnen wohl fühlt. V kam durch den Saxophonunterricht in der Mittelschule zum Jazz, und obwohl es einen Punkt gab, an dem er das Genre hasste, verliebte er sich in seinen 20ern wieder in Jazz. 


Seine Beziehung zu diesem Genre spiegelt das Konzept des Albums perfekt wider. Layover soll eine Reise mit verschiedenen Zwischenstopps sein, die Erinnerungen wachrufen oder wieder aufleben lassen. V wurde zu einem Geschichtenerzähler, der die Schönheit in der Bitterkeit der Sehnsucht, der verlorenen Liebe und der Einsamkeit findet. Er hat diese Themen aufgegriffen, seit er begann, sich an der Entstehung seiner Musik zu beteiligen. Sogar bei Coverversionen wie in Someone Like You von Adele, einem Song voller Sehnsucht und in einem Genre, in dem sich Vs Stimme auszeichnet, hat er dies getan.


Ästhetik und Darstellungsweise


V hat eine Verbindung zur analogen Ästhetik, denn er hat eine Vorliebe für analoge Medien wie Filmkameras, alte Radios, Vinyl und Kassetten, um nur einige zu nennen. Im Laufe der Jahre haben wir gesehen, wie V diese Form mit seinem spezifischen Interesse an Fotografie, Kunst, Film und Musik angenommen hat. Man kann diesen Einfluss in den meisten seiner Musikvideos und in den Filtern, die er manchmal verwendet, sehen. So verwendet er zum Beispiel alte Fernsehgeräte oder Filter, die Negativen in der Fotografie ähneln. 


Hinzu kommt seine Verwendung von Schwarz und Weiß, die eng mit alten Medien verbunden wird. In verschiedenen Videos und sogar auf dem Albumcover, das Yeontan zeigt, verwendet er Schwarz und Weiß, um einmal mehr Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander zu verbinden. 


Er hat eine interessante Art und Weise, etwas, das eigentlich der Zeit unterworfen sein sollte, zu nutzen und es zeitlos zu machen. Bestimmte Aspekte sind typisch für vergangene Jahre, aber mit seinen modernen Wendungen bringt V sie in die Gegenwart. Er tut dies im gesamten Album, mit der Mode, die er trägt, den verwendeten Requisiten, den Filtern, der Beleuchtung und natürlich Genres wie Jazz und klassischer Musik. 


Promotions


Sogar die von V gewählten Werbemaßnahmen machten das Ganze zu einer sehr persönlichen Erfahrung. So entschied er sich zum Beispiel, für „Tiny Desk Korea“ zu singen, was zur intimen Atmosphäre des Albums passt. Die Sets spielten auch auf sein Interesse an berühmten Malern der Vergangenheit oder an das Benutzen von alten Fernsehern an. Auch seine Teilnahme an „Running Man“ und „IU's Palette“ zeigt seine Vorliebe für das Schaffen lustiger und wichtiger Erinnerungen.


Der Name des Albums, Layover, wurde aufgrund von Vs Sichtweise auf die Reise des Lebens gewählt. Es ergibt also Sinn, dass das Konzept rund um die Musik, die Promos und die Ästhetik des Albums seinem Leben ähnelt. Auf diesem Album ist nicht nur V zu hören, sondern auch viel Kim Taehyung. Die Musik und das Bildmaterial geben einem das Gefühl, einen verlangsamten Film über sein Leben zu sehen, Momente, die man einfach immer wieder abspielen muss. 


Unser Leben besteht aus Erinnerungen, die auf Erinnerungen aufbauen. Wir nutzen diese, um uns an Lektionen zu erinnern oder auf glückliche Momente zurückzublicken. Vs Sicht auf das Leben scheint sich, zumindest im Moment, um diese Tatsache zu drehen, und sein Album verkörpert dies von ganzem Herzen.


V's Musik und Stimme bringen eine Stille in die Zeit, wie wenn sich die Jahreszeiten ändern; Momente, die sich so anfühlen, als ob dein Leben eine weitere Abzweigung nehmen würde. 


Seine Reise durch das Album war eine Reise der Selbstfindung. Layover wurde zu einer perfekten und selbstbewussten Darstellung dessen, wer er ist und was er am meisten liebt.


Verfasst von: Lizette

Editiert von: Lisa K

Gestaltet von: Achan 

Übersetzt von: Cece

Übersetzung editiert von: Piniie & Vicky


ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.


Comments


bottom of page