Our Recent Posts

Archive

Tags

RM bei Intersections: The Art Basel Podcast

Am 28. Juni war RM bei „Intersections: The Art Basel Podcast” zu Gast. Dieser wird präsentiert von UBS und lässt führende Künstler:innen, Architekt:innen, Galerist:innen, Designer:innen, Musiker:innen und Sammler:innen über ihre Leidenschaft gegenüber der Kunst zu Wort kommen. Lasst uns einen genauen Blick auf diesen spannenden Podcast werfen.


Eine kurze geschichtliche Einordnung


Bevor sie sich RMs recht junger Liebe für visuelle Kunst annäherten, fragte Mark Spiegler von „Intersections” nach RMs Werdegang und nach dem von BTS generell. Wie die meisten ARMYs wissen, ist RM ein großer Fan von Eminem – dies begann mit seinem Film „8 Mile” und seinem Lied Without Me. Direkt war RM klar: Er wollte so sein wie Eminem und auf Englisch rappen. Was manche ARMYs vielleicht nicht wissen, ist, dass RM Poet und Schriftsteller werden wollte, als er 10 Jahre alt war. Für ihn hat sich der Übergang zum Rappen somit ganz natürlich angefühlt.


RM stieß auf Eminem und andere Künstler:innen wie Nas, als er 13 Jahre alt war und mit 14 begann er mit dem Schreiben eigener Lyrics. Dies führte dazu, dass er einer Online-Community von Underground-Rappern beitrat. Mit 16 hatte RM seine erste Live-Performance vor einem echten Publikum, die – so seine Worte – von ihm „vermasselt‟ wurde. Ihm war nicht klar, dass ein berühmter koreanischer Rapper namens Sleepy Teil des Publikums war, als RM seine Lyrics vergaß und sich dazu entschied, die Musik aufzugeben. Nach einem Telefonat mit Sleepy jedoch traf sich RM im Geheimen mit diesem – und der Rest ist Geschichte.


Kunst


Der Hauptanlass für den Podcast war es, über Kunst zu sprechen, die – so behauptete RM – ihm dabei hilft, „nicht so verrückt und aufgedreht zu sein”. RMs Liebe für andere Kunstformen war durch seine Musik immer sichtbar, aber im Jahre 2018 begann er auch eine Liebe für die visuelle Kunst zu zeigen.


BTS waren für die „Love Yourself”-Tour in Chicago, als RM etwas Neues ausprobieren wollte und er das Managementpersonal fragte, ob sie nicht irgendwo hingehen könnten. Sie landeten am Art Institute of Chicago. „Ich bin einfach dort hingegangen und habe die großartigen Gemälde angesehen, die sie dort haben: Seurat, Monet, Picasso – die Künstler, die ich schon kannte, bevor ich mich tiefer mit Kunst beschäftigte.” RM sagte, er erinnert sich an das großartige Gefühl, das ihn überkam, wenn er eine Verbindung zu den Kunstwerken aufbaute. In diesem kleinen Zimmer fühlte RM ein Zusammentreffen von ihm und den zurückgebliebenen Fußspuren dieser Künstler:innen und er begann sich zu fragen: Was ist in Kunst? Was ist diese Farbe? Was bedeuten sie?


Als RM erkannte, dass er sich in die visuelle Kunst verliebte, fing er an, sich zu fragen, warum ihm von den koreanischen Künstler:innen der visuellen Kunst kein einziger Name einfallen wollte. Als er wieder von der Tour nach Korea zurückkehrte, begann er, Galerien und Museen zu besichtigen. Er fing auch damit an, koreanische Künstler:innen und Maler:innen zu recherchieren, in der Hoffnung, eine Art Mentor:in der Kunstwelt zu finden, zu welcher oder welchem er respektvoll hinaufschauen könnte.


Das erste Gemälde, das RM für seine persönliche Sammlung kaufte, zeigt einen Berg und wurde gemalt von Daiwon Lee. Er wusste in dem Moment, als er es an seine Wand hing, wie besonders es war. Dies war der Moment, als RM klar wurde, „warum Menschen Sammlungen anfangen und mit Kunstwerken ihre Wände dekorieren. Es war also echt eigenartig und für mich hatte es sogar auch etwas Spirituelles“, wie er erklärte.


Mountain von Daiwon Lee

Es ist offensichtlich, dass RM die Langlebigkeit der Kunst und ihrer Erschaffer:innen als eine Spiegelung dessen sieht, was er im Leben erreichen möchte. Als er darüber sprach, dass allein das Betrachten eines Gemäldes in seinem Zuhause ihn daran erinnert, nicht aufzugeben, sagte er: „Ich will einfach nur Musik machen, die dem zeitlosen Kunstwerk, das ich bewundere, gleicht.” Nicht nur seine verfassten Lieder, sondern auch seine Sammlung dieser inspirierenden Kunstwerke, die er irgendwann einmal mit der Welt teilen möchte, wächst stetig. „Wir können die [Werke der] bedeutenden koreanischen Künstler:innen nicht begutachten, da es momentan nicht viele Museen gibt… deswegen möchte ich mein eigenes erschaffen”, erzählte er Spiegler.


RMs Besuch bei dem Podcast endete damit, dass er der Welt erzählte, dass sein erstes Kunstwerk, in das er sich verliebt hatte, Monets „The Lunch war. Sein jüngster Favorit sei kein Kunstwerk, sondern ein Künstler selbst: Als er über Philip Guston sprach, hätte RM auch sich selbst beschreiben können, besonders wenn man die neuen Solo-Projekte von BTS mit einbezieht. „Er war einer der wichtigsten Mitglieder des Teams, aber… er hat voller Mut seine ganze Welt verändert. Ich habe gehört, dass ihn viele ausgelacht haben. Ich denke jedoch, dass, wenn er seinen Stil nicht verändert hätte, er nur eines der Mitglieder geblieben wäre… doch dadurch, dass er sich verändert hat… und er sich der Situation mutig gestellt hat… kann er einfach er selbst sein.”


Kim Namjoon, das ist alles, was sich ARMY für dich wünscht – dass du du selbst sein kannst. Wir werden dich weiterhin auf diesem neuen Weg unterstützen und wünschen dir, dass du mutig bist und dich den neuen Situationen stellst. Wir werden jeden Schritt, den du gehst, an deiner Seite sein!



Verfasst von: Marcie

Editiert von: LJ

Gestaltet von: Achan

Übersetzt von: Clary

Übersetzung editiert von: Annika & Lenamania



ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.