Our Recent Posts

Archive

Tags

EIN HOBIPALOOZA, DER FÜR HANGSANG (IMMER) IN ERINNERUNG BLEIBT

Manchmal, wenn man ein lebensveränderndes Erlebnis hat, ist dieses alles worüber man sprechen kann. Andere Male ist man vor Schock sprachlos. Nach j-hopes Headlinerperformance bei Lollapalooza am 31. Juli 2022 fiel ARMY in beide Kategorien, doch das Fandom war sich einig, dass unsere Welt nie wieder die gleiche sein würde. „Hobipalooza” war von der Setliste über die Performance bis hin zum Publikum ohne Frage ein historisches Ereignis.


J-hopes Performance erreichte eine außergewöhnliche Anzahl an Rekorden, wie etwa als der erste koreanische Künstler, der ein größeres amerikanisches Musikfestival als Headliner anführte und für die meisten verkauften Tickets in Lollapaloozas Geschichte sorgte. Sie kennzeichnete auch das erste Debüt eines BTS-Soloalbums bei einem Konzert und die erste Live-Performance von einem BTS-Mitglied, seit die Gruppe bekannt gab, sich auf die Arbeit als Solokünstler zu konzentrieren. J-hope sprach auf VLive offen über das Ausmaß des Drucks, den er spürte, aber sagte auch, dass während der Vorbereitungen „die Nervosität auch ein Spaßfaktor [war]”.


Auch ARMY bereitete sich auf j-hopes Performance vor, wenn auch auf viele verschiedene Arten. Einige tauchten nur für das eine Stunde und zehn Minuten andauernde Set von j-hope auf, während andere auch die Performance von TXT am Tag zuvor besuchten (einschließlich Bandkollege Jimin, der Samstag ankam, um j-hope zu unterstützen) oder die Gänze von Lollapalooza genossen. Ein Teil derer, die früh ankamen, schnappten sich am Sonntag die nächstgelegenen Plätze zu j-hopes Bühne und zelteten dort für bis zu zwölf Stunden. Egal wann ARMYs eintrafen, als es auf den Sonntagabend zuging, waren Mang, Arson T-Shirts und ARMY Bombs im Überfluss vorhanden. Für viele ARMYs im Publikum, die keine Tickets für die deutlich kleineren „Permission To Dance”-Austragungsorte hatten ergattern können, war „Hobipalooza” eine aufregende erste BTS Live-Performance.


Zu sehen wie ARMYs The Kid Larois Performance besuchten, die direkt vor j-hopes stattfand, betonte die Einzigartigkeit unseres Fandoms. Statt zu drängeln und zu schubsen stellten ARMYs sicher, dass sich alle um sie herum wohlfühlten und begannen Gespräche mit neuen Bekannten. Obwohl es jungen Kindern nicht erlaubt ist, Lollapalooza zu besuchen, hat sich ARMYs generationenübergreifende Präsenz in den vielen Fans mittleren Alters bemerkbar gemacht, die sich dem traditionell aus jungen Erwachsenen bestehenden Festivalpublikum anschlossen. Darüber hinaus präsentierte sich das Publikum, das nach Larois Performance ging, als größtenteils männlich, was die Signifikanz von ARMY als ein überwiegend weiblich geprägtes Umfeld zeigte. Dies wurde nur noch unterstrichen als Larois Fans beim Verlassen [des Publikumsbereichs] begannen abfällige Begriffe über j-hope zu singen, was leider die anhaltende Ausgrenzung und den Hass, denen sich BTS und ARMY gegenübersehen, demonstrierte.


ARMYs antworteten, indem sie sich einfach auf das Hauptevent der Nacht konzentrierten. In einem beispiellosen Schritt wurde j-hope von niemand anderem als dem Bürgermeister von Chicago vorgestellt. Das Getöse der riesigen Menge war ohrenbetäubend, während der Text für Intro aus Jack In The Box auf dem Bildschirm erschien, gefolgt von j-hope selbst, der aus einer gigantischen Box auf die Bühne sprang.


J-hope ‒ gehüllt in ein vollkommen schwarzes Ensemble mit einem aufgerissenen, übergroßen T-shirt und einer Louis Vuitton Hose ‒ verschwendete keine Zeit und startete in eine Headbanger-Version von MORE, um die Show zu beginnen. Im Laufe des ersten Teiles seines Sets wurde klar, dass das Publikum eine noch nie dagewesene Version von j-hope sah. Sein Make-up war minimal und statt BTS’ üblicher intensiver Choreografie, gab es Headbanging, einen raueren Rap-Stil und mehr Schimpfwörter als wir jemals zuvor von ihm gehört hatten (sehr zur Freude des Publikums). J-hope nahm das Publikum mit auf eine Reise durch seine Diskografie, die sogar einen Vers aus BTS Cypher Pt. 1 für „alle ursprünglichen ARMYs da draußen” enthielt, indem er neuere Songs wie Pandora’s Box mit dunkleren Songs wie Base Line aus Hope World mischte.


Hangsang, das er mit geschmeidigem, minimalen Groove zu den ohrenbetäubenden Fanchants des Publikums performte, schloss das schlagkräftige Set ab. Darauf zog j-hope mit den sozial verantwortlichen Performances von P.O.P. (Piece Of Peace), = (Equal Sign) und STOP nach, die durch englische Übersetzungen der Texte auf dem Bildschirm die Bedeutung von Anti-Diskrimination betonten.


Der Sänger zeigte mit Blue Side und Safety Zone, die seine persönlichen Unsicherheiten ausdrücken, seine ruhigere und selbstreflektierende Seite. Um Jimins Unterstützung und Trost zu würdigen, zeigte j-hope in einem berührendem Moment auf Jimin, während er den Text „Wo ist meine sichere Zone? Lass es mich wissen, falls du es weißt” sang.


Jimin revanchierte sich während der peppigeren zweiten Hälfte von j-hopes Set, indem er bei Songs wie Outro: Ego und Hope World mittanzte, die eine neue Choreografie debütierten. J-hope brachte auch ‒ sehr zur Freude der Menge, die jedes Wort mitsang ‒ neue Tanzschritte zu Dynamite auf die Bühne. Während Drohnen über hunderttausende leuchtende ARMY Bombs schwenkten, schloss „Hobipalooza” mit Trivia: Just Dance und einem Überraschungsdebüt von Chicken Noodle Soup mit Becky G ab.


Während j-hope sein Set mit Future vor einem Feuerwerk und schallendem Applaus abschloss, wurde eines völlig klar. Die Zukunft von BTS und ARMY muss noch geschrieben werden; falls „Hobipalooza” allerdings ein Zeichen ist, dann werden wir weiterhin die Grenzen verschieben und in BTS’ neuestem Kapitel Geschichte schreiben.


Verfasst von: Mariko

Editiert von: Dae

Gestaltet von: Achan

Übersetzt von: Sara

Übersetzung editiert von: Cece & Clary


ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.