top of page

Der offizielle ARMY Magazine-Reiseführer für Busan

Wie nicht anders zu erwarten waren die Tickets für das BTS-Konzert in Busan am 15. Oktober in ungefähr 35 Sekunden ausverkauft – aber egal, ob ihr „Yet To Come” live miterlebt oder einfach diese Gegend bereisen möchtet: Es gibt viele Dinge, die ihr in Busan unternehmen könnt! Heute stellt ARMY Magazine für diejenigen eine Sammlung an Reisetipps rund um BTS zusammen, welche die nah am Meer gelegene Region besuchen möchten, die in Liedern wie Ma City und 팔도강산 (Paldogangsan) besungen wird.


Nach Busan kommen


Die beliebteste Route für diejenigen, die aus einem anderen Land nach Südkorea reisen, ist jene, bei der man mehrere Regionen des Landes bewundern kann, nämlich die Zugstrecke Flughafen Incheon → KTX. Die meisten internationalen Flüge landen am Flughafen Incheon, welcher sich kurz vor Seoul befindet. Nach Ankunft in Incheon können Reisende den zum Flughafen gehörigen Zug oder Bus, oder ein Taxi zum Bahnhof Seoul nehmen. Anschließend können die Passagiere den das komplette Land durchquerenden Hochgeschwindigkeitszug KTX nehmen, welcher sie direkt zum Bahnhof Busan bringen wird. Die Tickets hierfür können direkt vor Ort am Bahnhof in Seoul, oder zuvor via Trip.com gekauft werden, da die Züge zu verkehrsreicheren Tageszeiten (oder wenn sie ARMY zu einem Konzert bringen) schon zuvor ausgebucht sein können. Falls ihr über einen kürzeren Zeitraum mehrere Regionen bereist, könnt ihr euch auch einen KoRail Pass zum Pauschalpreis kaufen. Falls euch das Reisen per Zug zu stressig ist, könnt ihr auch immer einen Anschlussflug direkt zum Flughafen in Busan buchen!


Sich fortbewegen


Die meisten Orte in Busan kann man per Bus und/oder U-Bahn erreichen. Reisende aus dem Ausland können an den größten koreanischen Flughäfen, großen Bahnhöfen in Seoul und in manchen Convenience-Läden eine für Reisende bestimmte T-Money-Card für öffentliche Verkehrsmittel kaufen und aufladen lassen. Zusätzlich hat Busan eine umfunktionierte Retro-Eisenbahnlinie mit Meerblick, erinnernd an die Ästhetik von Studio Ghibli. Die Aussicht ist atemberaubend!


Es ist außerdem praktisch, sich eine koreanische Karten-App (Naver Map und Kakao Map sind die beliebtesten) herunterzuladen. Google Maps bietet zwar oft bessere Übersetzungsmöglichkeiten, hat aber auch weniger Informationen über Laufstrecken oder Routen, für die man verschiedene Reisewege benutzt. Manchmal ist es also nötig, zwei Apps zu verwenden – falls ihr nicht in der Lage sein solltet, eine Übersetzung eines in Hangul verfassten Ziels zu finden oder selbst zu übersetzen.


Sehenswürdigkeiten rund um BTS


Es ist kein Wunder, dass es einige Sehenswürdigkeiten gibt, die man als ARMY gesehen haben muss – schließlich kommen sowohl Jimin als auch Jungkook aus Busan. Viele ARMYs haben auf Twitter über das Magnate-Café berichtet – das ausladende Café, das Jimins Vater gehört. Wenn man zum ersten Mal diesen sanft beleuchteten Raum betritt, stößt man auf einen Tisch, der mit Blumensträußen bestückt ist, die ARMYs aus der ganzen Welt dem Laden geschenkt haben. Ein Regal auf der linken Seite des Cafés stellt viele Hüte von Jimin aus; auf einem anderen befinden sich wechselnde Kunstwerke (als Vertreter:innen des ARMY Magazine Ende September dort waren, handelte es sich um zwei Gemälde von Andy Warhol). Außerdem war der Künstler Lee.K neulich dort, um ein Portrait von Jimin auszustellen, das zuvor Teil der Carrousel du Louvre-Ausstellung The 2022 Focus Art Fair Paris war. Getränke können an der Haupttheke des Cafés bestellt werden. Zur Option stehen auch ein Tisch mit süßen und salzigen Gebäcken, die man sich selbst zusammenstellen kann, und eine Auswahl an Kuchen und Torten. Vielleicht seht ihr sogar Jimins Vater, der ARMYs, die zu Besuch sind, oft begrüßt!


Etwas weiter westlich, eingebettet in eine Ecke des Gamcheon Culture Village, gibt es das bekannte Wandgemälde von Jimin und Jungkook. Die Gegend war ursprünglich eine Siedlung für Glaubensflüchtlinge und ist heutzutage bekannt für strahlend bunte Häuser und Kunstwerke, welche Straßen und Dächer verzieren. Besucher:innen können im Eingangsbereich des Museums mehr über die Geschichte des Dorfes erfahren, bevor sie ein paar Schritte weiter das Wandgemälde in voller Länge von Jimin und Jungkook, die rote Rosen in den Händen halten, besichtigen können. In der Nähe gibt es die bekannte Statue vom kleinen Prinzen, an den auch Jins Moon-Performance bei „2020 MOTS ON:E” angelehnt war.


Namjooning am Meer


Zusätzlich zu den an BTS angelehnten Sehenswürdigkeiten gibt es viele weitere wunderbare Dinge, die man in Busan machen kann. Für diejenigen, die sich wie RM fürs Wandern interessieren, gibt es einige wunderschöne Wanderwege verschiedener Intensitätsstufen (bezogen auf Länge und Schwierigkeitsgrad), die am Meer entlang führen. Am südlichsten Ende dieser Wege liegt der Oryukdo-Skywalk, wo Waghalsige wie Jungkook über einen durchsichtigen Steg nahe den Klippen direkt unter ihnen auf das Meer schauen können. Ihr könnt den Tieren, die sich in den Gewässern von Busan befinden, im Sealife Busan oder sogar beim Tauchen (die Grundausbildung wird auch angeboten) näherkommen. Schwimmen, Sonnen und Surf-Unterricht nehmen sind ebenfalls tolle Möglichkeiten, die Zeit an den Stränden von Busan zu verbringen.


Spaß in Busan und Yet To Come


Da BTS die offiziellen Botschafter für die World Expo 2030 in Busan sind, werden sie wohl für eine gewisse Zeit in Kooperation mit der Regierung in Busan für die Region werben. Egal, ob ihr die Provinz besuchen wollt, oder auch nur mehr über sie erfahren möchtet – wir hoffen, dass dieser Artikel ein guter Ausgangspunkt dafür war!


Verfasst von: Mariko

Editiert von: Dae

Gestaltet von: ThornToHisRose

Übersetzt von: Clary

Übersetzung editiert von: An & Lenamania


ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.


Комментарии


bottom of page