top of page

BREAK THE STEREOTYPES – TEIL 2DIE BTS ARMY ÜBERSCHREITET GENDER

Stereotyp, das (Substantiv, Neutrum): vereinfachendes, verallgemeinerndes, stereotypes Urteil, [ungerechtfertigtes] Vorurteil über sich oder andere oder eine Sache; festes, klischeehaftes Bild (duden.de).


BTS dehnen den Begriff der Gendernormen schon seit Jahren. Kürzlich bestätigte Jin erneut, dass sie daran glauben, dass jeder das Recht hat, respektiert zu werden”, und SUGA wies darauf hin, dass Wir die Welt nur unvoreingenommen akzeptieren können.” Bei ARMY Magazine streben wir an, Licht auf die wunderschöne Botschaft von BTS zu werfen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, unbegründete, jedoch bestehende Überzeugungen zu dekonstruieren ‒ wie die „kreischende Teenie-Mädchen”-Narrative ‒ die an BTS und ARMY haften. Es gibt ARMYs, die Teenager:innen sind, und natürlich kreischt jeder in diesem Fandom, um die Jungs anzufeuern. Diese Annahmen zu äußern, könnte jedoch schädlich sein und dazu führen, dass viele von uns unerbittlich gegen solch Vorurteile ankämpfen [müssen].


Der erste Teil unserer Break the Stereotypes-Serie handelte von ARMYs mit unterschiedlichen Karrieren und Verantwortungen. Hören wir heute von ARMYs, die sich nicht als Frauen identifizieren, ihre Erfahrungen teilen und ihre Liebe zu BTS zum Ausdruck bringen.


Es gibt viele Wege BTS zu entdecken, in den sagenumwobenen Kaninchenbau” zu fallen, Fan eines Grammy-nominierten Künstlers” zu werden oder an diesem BTS-Zeug ein Leben lang” teilzunehmen ‒ welche Definition eine Person ihrem Leben als ARMY auch immer geben möchte. TastytoasttoastJ, Haritri und Z. wurden durch Freunde ARMYs, Jungham_casper durch YouTube und Social Media. S., 38, entdeckte BTS beim Lesen von Artikeln. Porappippam wurde aufgrund von [BTS’] Bühnenpräsenz ARMY und Icarus verliebte sich in „die Botschaft hinter ihren Songs, und die Ehrlichkeit ihrer Lyrics”. Die Ehrlichkeit von BTS und ihre Empathie sind schlicht einnehmend. Vorausgesetzt, dass Menschen Zeit dafür aufwenden, sich von jeglichen Vorurteilen zu befreien, kann niemand dagegen ankämpfen, ihre Kunst und Persönlichkeiten zu lieben. 


Die UNO-Ansprache der Jungs und ihre poetischen Lyrics haben auch einen bleibenden Eindruck bei Moon_n_crabs hinterlassen, ein Kunststudent, der dem Fandom vor zwei Jahren beitrat. Trotz Ausdrücken wie kindisch und dumm zu sein, sich so einer Boygroup hinzugeben”, fühlte er sich ‒ wie die Mehrheit an ARMYs ‒ im Fandom sehr willkommen und war in der Lage, wundervolle Menschen zu treffen. Wenn er Spott begegnet, erklärt er ruhig, dass BTS ihm Glückseligkeit übermitteln und das niemandem wehtut”. 

Suga_will_hype war von deren Performance, Musik und Lyrics und „entspanntem Verhältnis zu Maskulinität und Feminität” hingerissen. They fühlten sich auch „inmitten ARMY sehr schnell akzeptiert und sicher”.

Eine so riesige und diverse Familie wie ARMY zu finden, die dich nicht verurteilt und dir das Gefühl vermittelt, Zuhause zu sein, ist wertvoll und selten.


Und trotzdem kommen Respektlosigkeit und Gegenreaktionen aufgrund des ARMY-Status einer Person und/ oder des Genders relativ häufig auf, insbesondere vonseiten der Öffentlichkeit. In ihrem Subunit-Song Respect fragen sich RM und SUGA „Why is respect this hard?” (dt. „Warum ist Respekt zeigen so schwierig?”), nachdem sie erklären, dass „Re-spect das bedeutet, wonach es sich anhört: Ganz buchstäblich wieder und wieder hinzuschauen”. Wenn Menschen ihr Verhalten nur mit etwas mehr Achtsamkeit beobachten würden, würden sie lernen, dass Respekt der Schlüssel ist. Traurigerweise haben viele solch Selbstreflexion noch nicht ganz erreicht. 


Earthrights2015, OT7-ARMY um die zwanzig, wurde von den jüngeren Geschwistern veralbert, hat sich aber dazu entschlossen, es „entweder zu ignorieren oder es anzusprechen ‒ je nach Situation”. Auf Kasib Alam, 17 Jahre alt und OT7-ARMY mit j-hope-Bias, wird „in der Schule immer regelmäßig herabgeblickt”, weil er „ein Junge ist, der die Musik einer Boygroup hört” und wird „als schwul oder als Mädchen [bezeichnet], weil er BTS liebt”.


Ignoranz besteht aus abgekürzten Pfaden. Warum würde ein Junge, der die Musik einer Boyband hört, automatisch schwul sein? Was haben denn eigentlich die sexuelle Orientierung oder Gender einer Person mit deren Musikvorlieben zutun? Jungham_casper, bald 22, ist bedauerlicherweise an diese gängigen homophoben und herablassenden Kommentare gewöhnt. They werden tatsächlich regelmäßig verspottet, da  [*CW*] „(their Gleichaltrigen) BTS als Schwule bezeichnen, weil sie Make-up tragen”. Wenn they solch ablehnendem Verhalten begegnen, kommt das „Mic Drop-Ego heraus,” und Jungham_casper scheut nicht davor zurück, Menschen „Das ist mein Leben, meine Entscheidung” zu sagen. Was ist besser, als Stärke und Inspiration von BTS’ Songs zu erlangen?


Dafür einzustehen, an was wir glauben, ist etwas, das BTS uns gelehrt haben. Trotz Nöten und dem Risiko ignoriert zu werden oder Hohn zu ernten, entschließen sich somit ARMYs häufig dazu, ihren Familien und Freunden zu erzählen, dass sie dem BTS-Fandom angehören. Die Schwester von Cole, nachdem sie zuerst sehr verwirrt war, freute sich, dass Cole etwas fand, was them glücklich machte. Ein:e 29-jährige:r Einzelhändler:in und Künstler:in teilte auch „Ich bin eine sehr private Person. Dass also meine Kolleg:innen und Freunde wissen, dass ich BTS höre, sagt sehr viel darüber aus, was für einen Stellenwert sie in meinem täglichen Leben eingenommen haben”. Jk3_CutiePie, Make-up-Artist:in, Manager:in und Unternehmer:in kann sich auch glücklich schätzen, da their Familie und Freunde „fast den ganzen Prozess miterlebt haben und verstehen, wie wichtig BTS für [them] ist”. Auf der anderen Seite stand Pikachu#0176 eine harte Zeit mit seiner Familie durch „und hat daher viel mit ihr gestritten”. Seine Freunde, jedoch, respektieren seine Entscheidungen, was ihn zu einem lebendigen Beispiel dafür macht, welchen positiven Ausgang Respekt in zwei ähnlichen Situationen brachte, die unterschiedlich gehandhabt wurden.


Das ARMY-Fandom ist dafür bekannt, ein warmer, einladender, offener Ort zu sein, der jeden miteinschließt; jedoch wird es noch ein langer Weg, bis Menschen außerhalb des Fandoms mit dem Urteilen aufhören und sich nicht mehr von Klischees leiten lassen. An diese Personen möchte N., ein junger Mann, der bald Doktor wird, ein paar Worte richten: „Du allein bist für die Betrübnis verantwortlich, die du fühlen wirst, wenn du realisierst, dass du die Chance aufgegeben hast, tatsächlich Teil von etwas zu sein, das weit jenseits der Stereotypen der Öffentlichkeit lag”. Dazu würde Princess, Ressourcenmanager:in, bald 33, hinzufügen: „Da hört man deren Voreingenommenheit heraus. Ich persönlich pfeif’ drauf. Ich muss ihnen nichts beweisen”.


Gegen die kleinkarierte „kreischende Teenagerin”-Narrative spricht KissNaMun, 32, ganz zu Recht an: „An einem Teenager, der Leidenschaft für etwas hegt, ist nichts falsch. Es ist auch nichts falsch daran, als erwachsene Person eine Leidenschaft zu verfolgen”. Nun, sind angetrieben und leidenschaftlich zu sein nicht das Gegenteil von falsch? Wenn es um BTS geht, realisiert jeder automatisch, wie wunderschön, echt und liebenswert eine Leidenschaft sein kann und geht gleich freudig mit Jungkooks liebstem Zitat konform: „Ich würde eher sterben, als ohne Leidenschaft zu leben”.


SUGAmahSUGA studiert Informatik, fühlt sich trotz erfahrenen Gegenreaktionen und Sexismus Teil des Fandoms und hat auch einiges zu sagen: „Die meisten von uns haben Uni-Abschlüsse und eine Ausbildung. [Unser Fandom besteht aus] Anwält:innen, Datenanalytiker:innen, Journalist:innen, Musikproduzent:innen etc. Vielleicht sind die „kreischenden Mädchen”, auf die sie sich beziehen, diejenigen, die sachkundig und gelassen sind. Angst vor dem Ungewissen ist nicht neu. Etwas auf Google zu suchen, ist nicht schwierig”. All diese Meinungen, die perfekt nachempfindbar sind, lassen uns sehnlichst darauf hoffen, dass Menschen unvoreingenommen ihren Geist, ihre Herzen und Ohren für BTS und die Welt öffnen.


Nächstes Mal werden wir ARMY-Mädchen ‒ egal ob sie Teenager oder älter sind ‒ die Chance geben, für sich selbst und über BTS zu sprechen, denn wie Schmetterlinge hat auch dieses Fandom viele Formen, mehr als zwei Flügel und Millionen an Gründen, über jegliche Art von Stereotypen hinauszufliegen. 


Verfasst von: Hel.B

Editiert von: Tori

Übersetzt von: Verena

Übersetzung editiert von: Piinie und Sara


ARMY Magazine gehören keine der geteilten Bilder/ Videos auf unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.


Comments


bottom of page