Our Recent Posts

Archive

Tags

  • ARMY MAGAZINE

ARMY, DÜRFEN WIR UM DIESEN TANZ BITTEN?PERMISSION TO DANCE SONG ANALYSE

Es ist Zeit zu tanzen ARMY, denn BTS haben gerade ihre zweite englische Single dieses Jahr, Permission To Dance, veröffentlicht, gerade rechtzeitig für unseren 8. Fandom-Jahrestag. Wie immer mit jedem BTS Comeback, gibt es eine Menge zu enthüllen. Also lasst uns den Weg zusammen gehen, während wir den Song Stück für Stück aufschlüsseln!


Fröhlichen ARMY-Tag!


Während wir unseren Weg aus der Covid-19-Pandemie finden, ermutigen uns BTS trotz schwieriger Situationen einfach jeden Moment zu genießen. Ähnlich wie BTS’ vorherige englischsprachige Aufnahmen, Dynamite und Butter, präsentiert sich der Song in einem sehr tänzerischen Stil. Mit Spuren von Funk und Disco ist dieser Dance-Pop-Track definitiv ein Ohrwurm. Er ist wunderschön von allen sieben Mitgliedern gesungen, aber die Rap-Line, die ihre sängerische Seite zeigen, stechen besonders hervor.


Permission To Dance (PTD) hat einen sehr westlichen Stil. Das ist besonders auffallend im Musikvideo, in welchem wir die Jungs in Cowboy-Outfits in einem Waschsalon mitten in einer Wüste tanzen und das Leben genießen sehen.



Live Like You’re Golden


Obwohl der Song im Großen und Ganzen unbeschwert ist, kommuniziert PTD den Gedanken, dass Musik die Menschen zusammenführt und man keine Angst haben sollte, manchmal einfach zu tanzen. Inmitten der Pandemie fielen viele in ein Loch und während sie langsam zum Ende kommt, beruhigen uns BTS, dass die Dinge besser werden. Aber wenn für den Moment Tanzen alles ist, was man tun kann, dann tanzt als wärt ihr „a dancing fool” (dt. „ein tanzender Narr”). In gewisser Weise wird Tanzen in diesem Song als Metapher fürs Glücklichsein benutzt – ausdrückend, dass man keine Erlaubnis braucht um Spaß zu haben. In j-hopes Part heißt es „if you don’t let it faze ya, you’ll know just how to break” (dt. „wenn du dich nicht davon beirren lässt, wirst du wissen, wie man Pause macht”) und weist darauf hin, dass es okay ist, sich selbst mit den aktuellen Ereignissen auszuruhen und sich selbst ein wenig gehenzulassen.


Eine Verbindung dazu ziehend, dass Musik – besonders BTS’ Kunst – universal ist und somit vereint, sind Menschen verschiedener Ethnien, Altersgruppen und Geschlechts im Musikvideo zu sehen, wie sie tanzen und feiern. Es kann auch der Gebrauch internationaler Gebärdensprache mit den Worten „Spaß”, „Tanz” und „Frieden” in der Choreografie gefunden werden, was wieder Einheit und Diversität zeigt.


Der Text ähnelt auf eine Weise Life Goes On. Beide Songs weisen darauf hin, das Beste aus jedem Moment zu machen, auch wenn die Zeiten nicht optimal sind. In diesem Fall, dass man sein Leben nicht für die Pandemie anhält und dass Lösungen zu Problemen auf natürliche Weise kommen werden – denn am Ende geht das Leben weiter. Wenn sich die Seele raustanzen das ist, was man braucht, soll man das einfach tun! Ersichtlich ist diese Botschaft das ganze Musikvideo über durch die Menschen, die auf der Arbeit tanzen und sogar am Ende ihre Masken abnehmen, was Neuanfänge signalisiert. Sie ist noch aussagekräftiger dadurch, dass manche Leute unverzichtbare Arbeitskräfte wie Lehrer und Servicekräfte darstellen. Wir sehen außerdem ältere Menschen und Kinder, welche oft als Risikogruppen eingestuft werden. Am Ende des Videos schließt sich die Crew BTS beim Tanzen des Chorus an. Es ist nicht nur berührend, all die Mitarbeiter zu beobachten, wie sie versuchen, die richtigen Tanzschritte zu machen, sondern zeigt, dass man endlich in großen Gruppen frei feiern kann.


Produktion


Vor kurzem enthüllten die Jungs, wie der Song zustande kam: Sie begannen Anfang des Jahres, an ihm zu arbeiten, sogar vor ihrer letzten Erfolgssingle Butter. BTS taten sich für diesen Song mit anderen musikalischen Talenten, wie Sänger und Songwriter Ed Sheeran, dem britischen Produzenten Steve Mac, Snow Patrol, Johnny McDaid und Mitproduzentin von Butter, Jenna Andrews, zusammen. Permission To Dance ist Teil von BTS' neuer Butter CD Single, welche beide Singles und ihre Instrumentalversionen enthält.


Von Anfang bis Ende strahlt PTD eine mühelos aufmunternde Stimmung aus. Musikalisch bietet der Song warme Klaviertöne und Gitarrenklänge scheinen zum Rhythmus zu tanzen. Der sommerliche Pop-Sound hat auch unterschwellige Geigentöne und präsentiert so einen süßen Klang und klassischen Aspekt.


Das war es für Permission To Dance, vergesst nicht zu Streamen und denkt dran: Ihr braucht keine Erlaubnis um zu Tanzen und BTS auch nicht, also legt los! Habt einen wundervollen Tag, ARMY! Purple you und wir sehen uns nächstes Mal!


Verfasst von: Alice

Editiert von: Hel.B

Gestaltet von: Judy

Übersetzt von: Anna

Übersetzung editiert von: Lenamania & Piniie


ARMY Magazine gehören keine der Bilder/ Videos in unserem Blog. Es ist keine Urheberrechtsverletzung beabsichtigt.